Theater in Niederneisen – Kur- und Bäderlandschaft statt Bauernhof

Der Auftrittsapplaus des Publikums wird ihr Lampenfieber besiegen. Die Niederneisener Theatergruppe hat wieder eine köstliche Komödie einstudiert und freut sich auf die Premiere.

Das Publikum wird seine helle Freude haben, wenn sich in der Turnhalle von Niederneisen der Vorhang hebt und die Laiendarsteller der Theatergruppe aus Niederneisen wieder einmal eine Probe ihres Könnens abliefern. «Zu früh gefreut» heißt es am zweiten Novemberwochenende.

Niederneisen. Ein habgieriger Bürgermeister, ein vermeintliches Mordkomplott, eine Oma, die ihre Gebrechlichkeit als Tarnung benutzt und dramatische Liebesverwirrungen – das alles bietet die neue Komödie der Theatergruppe des Männergesangvereins Niederneisen. «Zu früh gefreut» heißt das Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold mit der vielsagenden Inhaltsbeschreibung «Geld-Macht-Liebe».

Die Szene beginnt in der guten Stube der Familie Ziegler. Schnell wird klar, auch in einem kleinen, beschaulichen Dorf wie Schliffbach, wo jeder jeden kennt, geht noch lange nicht alles harmonisch zu. Familie Ziegler, bestehend aus Oma, Vater Emil und Sohn Adam geraten in die Fänge des Bürgermeisters Siegmund Schlaule und seinem Vertreter und Kompagnon Richard Raffer. Einer unsympathischer als der andere versuchen sie schamlos, Familie Ziegler über den Tisch zu ziehen. Die Beiden vermuten eine Thermalwasserquelle unter Bauer Zieglers Feldern. Für sie steht fest, ihr Dorf wird sich bald «Bad Schliffbach» nennen. Mit vielen leeren Versprechungen wie einem «Thermalwasserförderbetrag» gelingt es ihnen, Adam Ziegler in ihr Boot zu holen. Während die gute und naive Seele Franziska vom Nachbarhof um Adam buhlt, sorgt die schöne Geologin Dr. Gunda Gräber für Verwirrungen und Neid. Oma Ziegler gibt sich in der Familie als schwerhörig, versteht alles falsch, doch ist sie alleine, entpuppt sie sich als rüstige Rentnerin mit Liebhaber. Die Postbotin Helga ist eine Klatschtante, die es auch mit dem Briefgeheimnis nicht immer so genau nimmt, und Mira Meislein muss als nervige Naturschützerin ständig ihren Senf dazugeben.

Doch was wäre eine Komödie ohne Happy End? Mit einer List gelingt es Bauer Ziegler, die habgierigen Ortschefs auszutricksen, sodass am Ende fast alle glücklich und zufrieden sind. Und die Moral von der Geschicht? Geld macht Liebe. Oder nicht?

Die Darsteller, die am Samstag, 6. November, um 20 Uhr und am Sonntag, 7. November, um 16 Uhr auf der Bühne stehen, sind: Armin Bendel, Udo Bieger, Claudia Bieger, Carmen Dreiling-Wolf, Alexandra Holter, Christian Jüngst, Sarah Lieber, Jürgen Lieber und Eugenie Schlicht. Am Sonntag, dem 31. Oktober, findet von 11 bis 12 Uhr der Kartenvorverkauf im Rathaus Niederneisen statt. Der Eintrittspreis beträgt bei nummerierten Sitzplätzen 8 €.